Landschaftsrahmenplan Nordschwarzwald

Auftraggeber
Regionalverband Nordschwarzwald

Projektzeitraum
2014 - 2017

Projektpartner
Regionalverband Nordschwarzwald

Fläche
2339 km²

Bearbeitet durch
Hage, Bachmann, Baeumer, Galandi, Rabus, und andere

Schwerpunkte:

  • Erarbeitung des Landschaftsrahmenplanes
  • Umfangreiche Analyse der Schutzgüter
  • Visualisierung und Diskurs möglicher Entwicklungstrends durch Szenarien
  • Erarbeitung eines Leitbilds für die Entwicklung von Natur und Landschaft
  • Entwicklung eines Ziel- und Entwicklungskonzepts sowie eines Handlungsprogramms (Hinweise zu Instrumenten der Umsetzung, Ableitung eines regionalen Kompensationskonzepts, Hinweise für die Regionalentwicklung, Fachplanungen sowie für die kommunale Landschaftsplanung)
  • Entwicklung und Durchführung von zehn Planungswerkstätten für Politik, Behörden, Fachverwaltungen sowie für die Öffentlichkeit
  • Begleitung des Prozesses mit drei Broschüren; zudem: Aufarbeitung des Landschaftsrahmenplans in einem umfangreichen technischen Arbeitsbericht mit dazugehörigen GIS-Daten
  • Durchführung einer SUP
  • Eine Besonderheit des Projektes stellen die Beteiligungen der Öffentlichkeit sowie der Fachbehörden in den Planungswerkstätten dar.

Überblick: Die Inhalte des Landschaftsrahmenplans wurden in unterschiedlichen Formaten zur Verfügung gestellt. Drei für die Öffentlichkeit während des Planungsprozesses erarbeitete Broschüren bieten eine allgemeinverständliche und anschauliche Übersicht über die Inhalte. Eine ausführliche Bereichtsfassung beinhaltet alle fachinhaltlichen Materialien für die mit dem LRP arbeitenden Verwaltungen; 24 Karten visualisieren die Ergebnisse.

Der Landschaftsrahmenplan wurde schrittweise erarbeitet. Die Verfahrensstruktur der Planaufstellung gewährleistete einen geordneten Planungsprozess mit Beteiligung der Verwaltungsstellen und der Öffentlichkeit. In Expertengesprächen wurden die grundlegenden Fragen der Landschaftsentwicklung sowie alternative Entwicklungspfade diskutiert und Wege und Strategien für die landschaftliche Entwicklung des Nordschwarzwaldes entwickelt. Mit Planungswerkstätten in den drei Landkreisen wurden Institutionen und Initiativen, Verbänden und Vereinen Mitwirkungsmöglichkeiten gegeben.

Übersicht zu den Inhalten: Die Inhalte des Landschaftsrahmenplans lassen sich in die wesentlichen Planungsphasen Analyse, Ziele und Leitbilder für die Entwicklung von Natur und Landschaft sowie das Handlungsprogramm gliedern:

  • Analyse: Die Grundlagen der Schutzgüter der Landschaftsplanung, ergänzt um die Schutzgüter der Strategischen Umweltprüfung, wurden zusammengestellt und analysiert.
  • Ziele und Leitbilder: Mit dem landschaftsbezogenen Leitbild wurde eine Vision von Natur und Landschaft für die Region Nordschwarzwald skizziert. Es bildet den angestrebten zukünftigen Zustand von Natur- und Landschaft ab. Das Leitbild wurde aus den Aspekten der schutzgutbezogenen Ziele Natur und Landschaft sowie aus Szenarien und Entwicklungstrends der Raumentwicklung abgeleitet und entwickelt.
  • Handlungsprogramm Ziel und Entwicklungskonzept: Das Ziel- und Entwicklungskonzept des Landschaftsrahmenplans greift die Ziele und Grundsätze der gesetzlichen und programmatischen Grundlagen und des Leitbildes für die Region auf und setzt diese in konkrete Zielsetzungen mit zugeordneten Flächenkulissen um.
  • Handlungsprogramm - Vorbereitung der Umsetzung: Um die Verwirklichung der im Handlungsprogramm vorgeschlagenen Maßnahmen zu fördern, enthält der LRP Nordschwarzwald ausführliche Hinweise zur Umsetzung.  Folgende Aspekte wurden hierzu erarbeitet:
    • Vorbereitung der instrumentellen Umsetzung (Schutzgebietsausweisungen, regionalplanerische Instrumente)
    • regionales Kompensationskonzept
    • Hinweise zur Regionalentwicklung
    • Hinweise zu den Fachplanungen
    • Hinweise zur kommunalen Landschaftsplanung